Soziale Verantwortung

Als Familienunternehmen in der 3. Generation sind wir uns unserer Verantwortung gegengenüber unseren Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten bewusst. Themen wie die Arbeitssicherheit, Gesundheitsförderung und ein netter, offener und toleranter Umgang - unabhängig von Geschlecht, Alter und Herkunft - machen uns zu einem attraktiven Arbeitgeber. Unser Ziel für 2023 ist die LTIR (Anzahl Arbeitsunfälle mit Ausfallzeit * 1 Mio.  / geleistete Arbeitsstunden) unter den Wert des Jahres 2022 (52,11) zu senken.

 

Vielfalt & Toleranz

"Wir sind respektvoll und offen. Vielfalt und Toleranz steckt in unseren Wurzeln." Zum einen, weil unsere Familie, 1926 aus Böhmen kommend, hier in Bayern selber eine neue Heimat gefunden hat und zum anderen, weil wir als größter Arbeitgeber in Arzberg in der Grenzregion zu Tschechien eine Vielfalt an Nationalitäten beschäftigen. Die Grundwerte Respekt, Vielfalt und Toleranz werden von uns gefördert und gelebt. Wir haben keine Toleranz bei Diskriminierung oder Übergriffigkeiten und arbeiten hierbei eng mit unserem Betriebsrat zusammen.

Unser Personalleiter fungiert als Antidiskriminierungsbeauftragter und steht unseren Mitarbeitern für jegliche Belange in diesem Bereich zur Verfügung. Sexuelle Orientierung, Alter, Geschlecht, soziale Herkunft, Religionszugehörigkeit, ethische Herkunft und Nationalität spielen bei unserer Personalauswahl keine Rolle. Da wir diese unwiderrufliche Grundeinstellung auch nach außen zeigen wollen, haben wir die Charta der Vielfalt unterschrieben. Diese steht für Diversität in der Arbeitswelt, die wir ausdrücklich unterstützen und auch leben.

 

WEP & BSCI

Es ist unser Ziel, unseren Frauenanteil in der Leitungsebene weiter zu erhöhen. Daher sind wir auch Unterzeichner der WEP (Women‘s Empowerment Principles). Die WEP sind eine Initiative der Vereinten Nationen, die auf die Förderung der Gleichstellung und Stärkung von Frauen in der Arbeitswelt abzielt. Die WEP umfassen sieben Grundsätze, die Unternehmen dabei unterstützen sollen, eine Kultur der Gleichstellung zu schaffen und Frauen in allen Bereichen des Arbeitslebens zu fördern. Wir arbeiten kontinuierlich an der Umsetzung dieser Grundsätze.

Wir  befürworten die BSCI (Business Social Compliance Initiative) und haben uns verpflichtet, deren Kodex umzusetzen. Der Kodex umfasst Prinzipien wie das Verbot von Zwangsarbeit und Kinderarbeit, faire Arbeitszeiten und Entlohnung, sichere Arbeitsbedingungen sowie das Recht auf Vereinigungsfreiheit.

 

Inklusion

Im Rahmen unseres DEI (Diversity, Equity und Inclusion) Managements haben wir das Projekt "Inklusion von Mitarbeitenden und Auszubildenden" ins Leben gerufen. Es hat das Ziel, die Chancengerechtigkeit von Bewerbern und Auszubildenden zu erhöhen, insbesondere von Menschen mit Behinderung. Dabei arbeiten wir eng mit der Lebenshilfe Arzberg und weiteren inklusiven Organisationen auf Landkreisebene zusammen, um Menschen mit entsprechendem Unterstützungsbedarf eine Chance auf Beschäftigung und Ausbildung zu geben.

Durch das Projekt möchten wir ein Zeichen setzen und dazu beitragen, dass auch Menschen mit Behinderung uneingeschränkt am Arbeitsleben teilhaben können. Wir sind überzeugt, dass inklusive Arbeitsstrukturen nicht nur einen Mehrwert für einzelne Mitarbeitende bieten, sondern auch das gesamte Unternehmen bereichern und zukunftsfähig machen.